Bundesweite Tierrettungsleitstelle

24 h Notruf: 0700 - 952 952 95 (12 Cent/Min.)

Chronik

Die Gründungsidee
Schnelle Hilfe, einen Arzt oder den Rettungsdienst alarmieren - bei Menschen kein Problem! Notrufnummer und Ansprechpartner sind jedem bekannt. Der Feuerwehr- und Polizeinotruf genauso wie der Rettungsdienst. Was aber, wenn ein Tier verletzt, oder schwer erkrankt ist? Wo bekommt man schnelle und qualifizierte Hilfe, gibt es eine Transportmöglichkeit zum nächsten Tierarzt oder in eine Tierklinik? Wohin wende ich mich an Wochenenden, an Feiertagen, oder gar nachts. Allein die Suche nach einem Tiertaxi gestaltet sich oftmals schwer. Wie problematisch kann das erst werden, wenn man unter Stress steht, wie bei einem Tier-Notfall.

Stellen Sie sich folgende Situation vor:
Eine junge Frau ist neue, stolze Hundebesitzerin. Sie hat sich einen Welpen zugelegt und geht mit ihm zum Auslaufen in den Wald. Unbeschwert tollt sie mit ihrem Hund herum. Bis unerwartet und unbemerkt eine ältere Dame mit einem großen Hund vorbeikommt, den sie nicht im Griff hat. Beide Hunde sind frei und beschnüffeln sich. Plötzlich fällt der größere Hund den Welpen an, beißt ihn massiv in Körper und Hals, bis der Kleine benommen liegen bleibt. Die junge Frau will ihrem schwer verletzten Hund helfen und bittet die ältere Dame, sie zum nächsten Tierarzt oder zu einem Telefon zu fahren. Leider zeigt die ältere Dame kein Mitgefühl, keine Hilfsbereitschaft, keine Entschuldigung. Im Gegenteil, die Dame verlässt unverzüglich und ohne ihren Namen, Telefonnummer oder Sonstiges anzugeben, den Ort des Geschehens. Die junge Frau ist verzweifelt, trägt ihren kleinen Welpen weinend nach Hause. Der kleine Welpe überlebt Gott sei Dank diesen Angriff, obwohl erst am nächsten Tag ein Tierarzt greifbar ist. Wie wichtig wäre in diesem Fall eine Notrufnummer und qualifizierte Hilfe gewesen.

Weil Tierbesitzer jederzeit mit solchen oder ähnlichen Situationen konfrontiert werden können, haben wir uns dazu entschlossen, ein funktionierendes Tierrettungssystem aufzubauen. "Wir" das sind eine Hand voll Individualisten und Tierfreunde, die für ein solches und publikes Tierrettungssystem etwas tun möchten. Natürlich ist dies nicht ganz so einfach wie es sich anhört. Aber Ziele zu haben, Ziele zu verfolgen und Ziele zu erreichen, ist eine große Aufgabe. Diese anzupacken lohnt sich besonders für unsere liebsten Zeitgenossen, die Tiere.

Der Gründer
Als langjähriger Tierbesitzer von Hunden, Katzen, Pferden und gefiederten Getier und ausreichend Erfahrungen mit eigenen, akut kranken oder verletzten Tieren hat sich der Gründer intensiver mit der Idee einer Tiernothilfe-Organisation beschäftigt. Nach reiflicher Überlegung und dem ausschlaggebenden Ereignis - wie in der Gründungsidee beschrieben - hat er Recherchen betrieben, Analysen erstellt und vielerlei Informationen und fachkompetente Meinungen eingeholt. Dabei kam ihm seine ehemalige Tätigkeit im Krankenhaus und Rettungsdienst zu Gute. In einer umfassenden Studie hat er seine Idee eines medizinischen Tierrettungsdienstes zu Papier gebracht. Nach konsequenter Vorbereitung hat er sich einen kleinen Kreis vor Tierfreunden gesucht, die von seiner Idee begeistert und überzeugt waren und man traf sich zu den ersten gemeinsamen Gesprächen zur Umsetzung.

2007 / 2008

Die Vereinsgründung
Im Juni 2007 trafen sich 9 Gründungsmitglieder des Tierrettungsdienst in Bad Herrenalb zur Gründung des Vereins. Da sich unter den Gründungsmitgliedern eine Person befand, die bereits ca. 10 Jahre zuvor einen gemeinnützigen Verein gegründet hatte, dieser aber nie aktiv tätig war und eigentlich liquidiert werden sollte, entschlossen sich die Gründungsmitglieder zur Übernahme dieses inaktiven und ruhenden Vereinsmantels. Der Verein UNA - Union für das Leben e.V. bekam nun einen neuen Inhalt und wurde mit "Leben" erfüllt. Am 27.Juli 2007 fand dann in Bad Herrenalb die konstituierende Sitzung des Vereins für Tiernothilfe und Tierrettungsdienst UNA e.V. statt.

Erste Aktivitäten
Bereits ab August 2007 konnte man mit 3 privaten Fahrzeugen (PKW) der Mitglieder den Tierrettungsdienst im Raum Bad Herrenalb, Ettlingen und Bruchsal aufnehmen. Die Fahrzeuge waren mit Notfallausstattung zur Erstversorgung von erkrankten oder verunfallten Tieren, sowie mit Transportbehältnissen ausgestattet.

Ebenso beantragte man eine einheitliche, bundesweit geschaltete Telefonnummer, die als Tiernotrufnummer veröffentlicht und publik gemacht wurde. Diese Notrufnummer 0700 - 952 952 95 ist 24 Stunden rund um die Uhr besetzt und läuft bei der UNA - Tierrettungsleitstelle auf.

Da die Einsatzfrequenz ständig gestiegen ist, hat man im November 2007 einen gebrauchten Rettungswagen reservieren können, der bis Ende Dezember 2007 durch Spenden finanziert sein muss. Dazu hat der Verein einen Spendenaufruf in seinem bisherigen Einzugsgebiet gestartet. Zu Beginn des Jahres 2008 soll dieser neue, speziell auf die Bedürfnisse des Tierrettungsdienstes ausgerichtete Rettungswagen, seinen Dienst aufnehmen.

Was lange währt
Nun endlich ist er da! Mit 6-wöchiger Verspätung konnten wir den lange ersehnten und seit November 2007 für UNA reservierten Rettungswagen Ende Februar 2008 abholen. Der mit Hilfe von Spenden und Zuwendungen von Vereinsmitgliedern finanzierte Rettungswagen wird nun bis Mitte März zu einem speziellen Tierrettungswagen um- und ausgerüstet. Danach wird er seinen Dienst im Einzugsgebiet der Landkreise Karlsruhe, Rastatt, Pforzheim und des Enzkreises (Raum Neuenbürg, Calmbach, Wildbad, Calw) zur Unterstützung der bereits in diesem Raum stationierten PKW mit Notfallausstattung (MRE) aufnehmen.

Hohe Akzeptanz der Tierretter
Seit Aufnahme des Tierrettungsdienstes im August 2007 bis Mitte Mai 2008 ist die Einsatzfrequenz des Tierrettungsdienstes stark angestiegen. Besonders der intensivmedizinische Tierrettungswagen wurde vermehrt zum Einsatz gebracht. Bis Mitte Mai 2008 konnten insgesamt 69 Tiernothilfen geleistet werden. Nicht zuletzt auf Grund der im März 2008 stattgefundenen Ausbildung von Tiernotfallsanitätern konnte UNA auch überregional einen steigende Tendenz von Einsätzen verzeichnen. Die fachkompetente und schnelle Hilfeleistung der UNA Tierretter hat sich nicht nur bei Privatpersonen und durch die Veröffentlichungen in den Notrufrubriken vieler Tageszeitungen und Amtsblättern herumgesprochen, sondern auch bei Ämtern, Behörden und öffentlichen Einrichtungen.

Ausbau der bundesweiten Tierrettungsleitstelle
Die 24 Std. Notrufnummer des UNA Tierrettungsdienstes 0700 - 952 952 95 ist seit Anfang 2008 bundesweit freigeschaltet. Die Akzeptanz durch die Bevölkerung, Tierärzten und Kliniken, Leitstellen der Feuerwehr und der Polizei und vor allem von anderen Tierrettungsdiensten ist enorm. Die UNA Tierrettungsleitstelle erreichen Notrufe aus ganz Deutschland, ja sogar aus der Schweiz und anderen europäischen Ländern. Die Leitstelle ist auf 6 Leitungen erreichbar und schaltet bei Belegung einer Leitung automatisch auf die nächste freie Leitung weiter. Weit über 1000 Partner und Kontaktadresse sind im Einsatzrechner der Leitstelle erfasst. Besonders freuen wir uns über die Kooperation und das Zusammenwirken mit anderen aktiven Tierrettungsdiensten, die ebenfalls über unsere Notrufnummer alarmiert werden. Das Ziel von UNA ist es, in absehbarer Zeit einer bundesweiten, einheitlichen Tiernotrufnummer näher zu kommen, um die Einsätze zentral zu koordinieren und vor allem den Bekanntheitsgrad und die Alarmierung für Hilfesuchende zu erleichtern.

2009

1. Tierrettungswache Deutschlands
Am 25. Januar 2009 hat in Dobel / Nordschwarzwald (Landkreis Calw) die erste Tierrettungswache in Deutschland des UNA Tierrettungsdienstes ihren Dienst aufgenommen. Die Rettungswache ist rund um die Uhr besetzt. Es sind dort ein intensivmedizinischer Tierrettungswagen und zwei PKW Kombi als mobile Rettungseinheiten (MRE) stationiert. Die Fahrzeuge sind mit jeweils zwei Tiernotfallsanitätern, sowie einem Tiernothelfer besetzt.

Bild: Tierrettungswache Dobel (Baden-Württemberg)

Ortsgruppe Pahlen (SH) neues MRE
Seit Februar 2009 verfügt die Ortsgruppe Pahlen über ein neues Tierrettungsfahrzeug. Der VW Passat Kombi wurde vom Autohaus Henschen in Heide (SH) gestiftet und wird in Großraum Dithmarschen eingesetzt. Die Pahlener Tierretter sind nun mit insgesamt 4 MRE (Mobilen Rettungseinheiten) 24 Stunden einsatzbereit.


Bild: Rettungswache Pahlen (Schleswig-Holstein

Ausdehnung des Tierrettungsdienstes

Im Laufe des Jahres 2009 erweiterte sich das Netz der UNA Ortsgruppen und Stützpunkte auch in den Bundesländern Rheinland Pfalz und Bayern. Besonders aber ist der baden württembergische Raum stark expansiv. Auch in Schleswig Holstein wächst die Anzahl der Einsatzfahrzeuge kontinuierlich. Die Ortsgruppe Quickborn erhält jeweils ein weiteres Fahrzeug (MRE) am Stützpunkt Norderstedt und Hamburg. Die Einsatzfrequenz steigt 2009 auf über 1600 Einsätze, die durch die ehrenamtlichen Tierretter bewältigt werden.

Auszeichnung für das Projekt UNA Tierrettung

Das Projekt UNA Tierrettungsdienst wurde im Rahmen des Wettbewerbes "Echt gut" im Jahre 2009 vom Ministerpräsident des Landes Baden Württemberg für hervorragende Leistungen ausgezeichnet. Der Gründervater Uwe Lässig erhielt hierfür den besonderen Dank und den Preis für die Idee und dem Aufbau des UNA Tierrettungsdienstes. Ebenfalls erhielt der Verein eine Auszeichnung der Bernd Mettmann Stiftung Berlin und eine damit verbundene finanzielle Unterstützung zum weiteren Ausbau des Tierrettungsdienstes im Land Schleswig Holstein.

Des Weiteren wurde das Projekt "UNA Union für das Leben e.V." Tierrettungsdienst Deutschland für seine hervorragenden überregionalen Leistungen im Aufbau eines bundesweiten Tierrettungsdienstes mit dem 2.Platz in der -Kategorie national- mit der Goldenen Pfote 2010 durch TASSO ausgezeichnet.

Schwerpunkt 2010 auf Schleswig-Holstein

Der Ausbau des Tierrettungsdienstes in Schleswig-Holstein wurde im Jahr 2010 stark vorangetrieben. so konnte man insgesamt 11 neue Stützpunkte von Flensburg bis Hamburg, von der Ostsee- bis zur Nordseeküste aktivieren. Weit über die Hälfte des Landes Schleswig Holstein kann nunmehr im Einsatzradius von 30 bis 50 Kilometer abgedeckt werden. Im August 2010 wurde dann das Tierrettungszentrum in Dörpling (Schleswig-Holstein) eingeweiht.


Bild: Einsatz auf der A7, bei einem Verkehrsunfall, bei dem ein Tier in einem Fahrzeug verletzt wurde. 

1. Deutsches Tierrettungszentrum

Das Tierrettungszentrum in Dörpling wurde mit einem Tag der offenen Tür im August 2010 eingeweiht. In dem Gebäudekomplex ist das UNA Bundesschulungszentrum untergebracht. Hier werden sämtliche überregionalen Schulungen und Lehrgänge abgehalten. Es steht die notwendige Ausstattung zur Verfügung. Und ebenso sind für die Ausbildung der Tierretter notwendige Schulungspartner in unmittelbarer Umgebung. Eine große Fahrzeughalle mit über 200 qm steht für die regionalen und überregionalen Einsatzfahrzeuge genauso zur Verfügung wie für das zentrale Materiallager. Natürlich befindet sich im Rettungszentrum auch eine Tierrettungswache in Verbindung mit einer Lehrrettungswache, von wo aus die Tiernotfallsanitäter ihr Praktikum absolvieren können. Bis 2011 soll die bundesweite Tierrettungsleitstelle ebenfalls ihren Platz in diesem Gebäude erhalten. Eine Tierheilpraktikerin hat ihre Praxis genauso in dem Gebäude wie einige Dienstleister für Tierzubehör und Tierprodukte.